Logo von unterwegs... Das Reisemagazin

Tagesausflüge auf Kreta

Die griechische Insel Kreta ist ein beliebtes Reiseziel nicht nur für den Sommerurlaub. Kein Wunder, denn auf dieser Insel kann man Strand-, Wander- und Kultururlaub wunderbar miteinander verbinden. Und so haben mein Freund und ich selbst einen Urlaub auf Kreta verbracht. Uns war von Anfang an klar, dass wir nicht in ein klassisches Strandhotel wollen. Wir wollten lieber etwas abseits des Massentourismus sein und entschieden uns für ein Bungalow im Landesinneren auf der schönen Anlage „Enagron“. Wir buchten nur die Unterkunft mit Frühstück, so waren wir für unsere Tagesausflüge flexibel. Das Essen dort selbst stammt größtenteils aus eigenem Anbau. Die Unterkunft war sehr ruhig in den Bergen gelegen, der einzige Nachteil, dass man überall hin oft eine ganze Weile mit dem Auto unterwegs ist. Ein Mietwagen ist also unabdingbar. In der Umgebung der Anlage kann man verschiedene kleinere und längere Wanderungen machen. Wer möchte kann auch gerne ein Pony oder Esel an der Hand mit auf einen Spaziergang nehmen. Ein guter Ort, um erst einmal ganz in Ruhe anzukommen und abzuschalten.

 

HERAKLION, RETHYMNON & CHANIA


An der Nordküste der Insel, wo auch die drei größten Städte der Insel liegen, ist immer sehr viel los. Viele Hotels reihen sich hier an der Küste aneinander. Im Norden hält man sich
also am besten nur für einen Stadtbummel auf. Die größte Stadt Kretas ist Heraklion. Hier sind wir einen Vormittag durch die Gassen geschlendert bevor wir uns etwas außerhalb noch „Minoan Palace ofKnossos“, den alten Königspalast, angeschaut haben. Viel besser als Heraklion hat uns aber Rethymnon gefallen. Die Stadt ist etwas kleiner, versprüht dennoch viel mehr Charme und die Promenade, wenn auch sehr touristisch, ist sehr viel einladender gestaltet. Hier kann man den Tag bei einem guten Essen oder leckeren Cocktail idyllisch ausklingen lassen. Wer sich für Kultur und Geschichte interessiert sollte die „Fortezza“ besuchen, welche fußläufig vom Stadtzentrum erreichbar ist. Am besten hat uns aber Chania im Westen der Insel gefallen. Hier lohnt es sich auf jeden Fall mal durch die Altstadt zu schlendern und in einem der vielen Lokale am Hafen essen zu gehen.

 

CHRISI ISLAND

 

Im Süden der Insel liegt die Stadt Ierapetra von der aus man mit einem Boot auf die kleine Insel Chrisi fahren kann. Hier findet man schöne Sandstrände und türkisblaues Wasser. Der perfekte Ausflug für einen ausgiebigen Strandtag. Außer einer Taverne gibt es hier auch nichts weiter. Da es mehrere Strandbuchten gibt, verteilen sich die Besucher ganz gut auf der Insel und man kann sogar ruhige Ecken finden, wenn man etwas weiter läuft. Den Tag kann man dann nach der Rückkehr bei einem leckeren Essen im Hafen von Ierapetra ruhig beenden.

 

SANTORINI

 

Die beliebte Insel Santorini ist nur eine knapp zweistündige Fährfahrt von Kreta entfernt. Viele Touren bieten Tagesausflüge ab Heraklion an. Früh am Morgen fährt man mit dem Katamaran nach Santorini. Mit dem Bus kann man sich vom Hafen nach Oia bringen lassen und durch die weißen Gassen der Stadt schlendern. Immer wieder bekommt man wunderschöne Ausblicke auf die weiße Stadt auf dem Felsen. Bei den Motiven ist es kein Wunder, dass die Gassen überfüllt mit Touristen überfüllt sind. Die meisten aber tatsächlich nur Tagestouristen. Wer diesen Ort also etwas ruhiger erleben möchte sollte unbedingt den Abend abwarten und über Nacht bleiben.


SAMARIA SCHLUCHT


Ein weiterer schöner Tagesausflug ist der zur Samaria Schlucht. Da es im griechischen Sommer tagsüber schnell sehr heiß wird empfiehlt es sich früh am Morgen mit der 13 Kilometer langen Wanderung zu starten. Man sollte genügend Wasser mitnehmen, es gibt aber entlang des Weges immer wieder Brunnen zum Auffüllen. Die Wanderung durch die Schlucht ist wunderschön und eine absolute Empfehlung für alle die etwas mehr in die Natur Kretas eintauchen möchten. Am Ende kommt man in Agia Roumeli an von wo aus man, am besten nach einem traditionellen Essen in der Taverne, die Fähre nach Sougia nimmt. Dort kann man einen Bus nehmen, der zum Ausgangspunkt am Anfang der Schlucht zurückführt.

 

AUSFLUG NACH GRAMVOUSA UND ZUR BALOS BUCHT

 

Die hinreißende Bucht Balos, mit ihrer Lagune, ist ein weiteres lohnendes Ziel für einen Ausflug. Mit einer Tour starten wir früh morgens in Rethymnon. Vor der kleinen Wanderung zur Bucht gibt es noch ein leckeres kleines Frühstück. Bereits nach wenigen Minuten bekommt man eine wunderschöne Aussicht auf die Bucht. Dort verbringt man dann den Vormittag, bevor es mittags ein gemeinsames Essen in der Taverne gibt. Im Anschluss wird man mit einem kleinen Boot zu einem größeren in der Bucht gebracht. Dieses ankert noch eine Weile in der Bucht und man kann die Zeit wunderbar nutzen und in das türkisblaue Wasser springen. Dann setzt das Boot zur Gramvousa Insel über. Hier kann man den Nachmittag über weiter am Strand verbringen und schnorcheln oder macht eine kleine Wanderung zum höchsten Punkt der Insel. Am späten Nachmittag geht es dann mit dem Boot zurück zum Festland und mit dem Bus zurück zum Ausgangspunkt. Mit diesem Ausflug endet auch unsere Zeit auf Kreta. Wir konnten in zehn Tagen auf der Insel viel sehen und erleben. Für uns war es die perfekte Mischung aus Stadt, Strand, Kultur und Aktivurlaub. Im Nachhinein wäre es bestimmt etwas angenehmer gewesen zwischendrin die Unterkunft zu wechseln, um verschiedene Ausgangspunkte zu haben. So mussten wir immer sehr viel Auto fahren, hatten aber eine wirklich wunderschöne und ruhige Unterkunft. Im August ist Hochsaison in Griechenland. Das hat man an den meisten Orten auch gemerkt, etwas ruhiger wird es bestimmt in der Nebensaison und für alle die gerne Wandern gehen ist es dann sowieso viel angenehmer bei etwas kühleren Temperaturen. Aber wer sich etwas abseits der Touristenpfade bewegt und auch mal einen Schlenker ins Landesinnere macht, kann auch im Sommer ruhige kleine Orte finden und mit den Griechen zusammen in ihrer Lieblings- Dorftaverne zu Abend essen.

 

 

Autorin: Melina Keil

Melina hat Kommunikationsdesign studiert und sich währenddessen als Fotografin selbstständig gemacht. Seit einem Schüleraustausch in Australien ist das Fernweh ihr ständiger Begleiter. Ob auf Safari in Afrika, beim Wandern in den Bergen Neuseelands oder auf einem Roadtrip durch Australien mit ihrem selbstausgebauten Van ‚Eddi‘. An Australien und Neuseeland hat sie ihr Herz verloren. Über Neuseeland hat sie einen eigenen Reiseführer geschrieben, einer über Australien ist in Arbeit. Ihre Eindrücke teilt sie mit uns auf ihrem Blog www.bergzumeer.de und auf IG @mellyike.

Inhalt aus Ausgabe: Herbst 2022

In dieser Ausgabe wollen wir uns das Sauerland einmal näher ansehen. Wir hatten den Eindruck von einer etwas verschlafenen und angestaubten Region zu berichten, die auch als Urlaubsregion bundesweit noch nicht so bekannt ist. Doch weit gefehlt und wir wurden rasch eines Besseren belehrt. Das Sauerland ist wesentlich vielschichtiger als gedacht. Der Bodensee indes ist eine bekannte und beliebte Urlaubsregion. Wir blicken ab Seite 92 einmal auf die zahlreichen Möglichkeiten rund um den großen See, der drei Länder miteinander verbindet. Diese Tri-Nationalität ist dort tatsächlich überall zu spüren. Ein Leben fürs Unterwegssein, das hat der Bremer Herbert Brüdt gelebt. Zu einer Zeit, als Reisen noch mehr ein Abenteuer war. Wir lauschen seinem spannenden Bericht, den er unserem Autor Volker Keller gegeben hat ab Seite 12 und lassen uns in wahrhaft nostalgische Zeiten zurückversetzen. Darüber hinaus haben wir noch viele weitere spannende und interessante Geschichten in dieser Ausgabe für euch zusammengetragen. Seid gespannt und gut unterhalten.

Melina Keil

Winter 2022 (vorbestellbar)

Jetzt bestellen!
In dieser Ausgabe begleiten wir unsere Autorin Julia Weigl in unserer neuen Rubrik Kulinarik bei ihren lukullischen Entdeckungen auf Teneriffa und begleiten Michelle und Fabian dabei, wie sie einige Tage auf der schönen Havel herumschipperten und  die Stille und die Natur auf dem Wasser genossen. Ein Naturerlebnis der anderen Art erlebte Melina auf ihrem Roadtrip durch den Norden Schottlands. Die atemberaubenden Bilder und ihre Story genießt ihr ab Seite 106. Etwas Wintersport muss sein. Ski Heil am Pillersee und in Kärnten. Ab Seite 124 begeben wir uns  auf einen Ausflug in die Karibik Brasiliens: Von Maceió nach Maragogi. Einen spektakulären Roadtrip erlebten Melina und ihr Freund in Down Under auf der Gibb River Road.  Eine Wanderung auf dem Otter Trail, dem bekanntesten Fernwanderweg Südafrikas unternehmen wir mit unserer Autorin Christina Wekenborg ab Seite 135. Doch geht der kommende Winter auch an uns nicht spurlos vorbei. In unserer Rubrik Heimat haben wir für euch ein paar tolle Impressionen aus dem winterlichen Deutschland zusammengestellt.