Irlands Leuchtturm-Hotels

Unheimlig heimelig

Pilgerwege in der Oberlausitz

Eine der schönsten Wander- und Radelregionen Deutschlands befindet sich in der sächsischen Oberlausitz.

Eine der schönsten Wander- und Radelregionen Deutschlands befindet sich in der sächsischen Oberlausitz. Nahe der tschechischen und polnischen Grenze führt ein weitläufiges Wegenetz durch idyllische Teich- und Heidelandschaften und durch das hügelige Bergland zwischen Görlitz und Bautzen. Ein Erlebnis der besinnlicheren Art bindet mit der Via Sacra die offenen Pilgerwege in der Region. Sie führt quer durch die Oberlausitz. Auf der insgesamt 550 Kilometer langen Route überschreitest du Grenzen. Sowohl mental als auch physisch. Entlang zahlreicher sakraler Stätten und einzigartiger Naturvielfalt, hast du Gelegenheit auf den alten Pilgerwegen zu dir selbst zu finden. Die Via Sacra ist eine touristisch erschlossene, auf historischen Wegen verlaufende Route im Dreiländereck ‚Deutschland – Polen – Tschechien‘. Sie umfasst zahlreiche Stationen, religions-, kunst- und kulturhistorisch bedeutsame Denkmäler der Euroregion Neiße. Auf deutschem und niederschlesischem Gebiet ist die Route teilweise gleich der altromanischen Via Regia und dem mittelalterlichen Jakobsweg. Sie eignet sich hierbei sowohl für Wanderer als auch für Radler ganz ausgezeichnet.

Unterwegs triffst du auf Kirchen, Klöster und sakrale Schätze von innereuropäischem Rang. Abseits der dich an allen Stationen umgebenden Spiritualität, genießt du das Sein und die Schönheit der Natur, lernst Region und Gastfreundschaft der Bewohner auf besondere Art kennen. Und wie beim Pilgern üblich, vergisst du den Alltag und besinnst dich inmitten der Ursprünglichkeit auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Reisen ohne Grenzen. Durch Jahrhunderte. Zur Besinnung.

Reisen ohne Grenzen, auf dem Weg zu sich selbst das Wesentliche erkennen, dabei Orte der Stille und des Glaubens besuchen. Vom Leben in einem Zisterzienserinnenkloster erfahren und andere Lebenskonzepte kennenlernen. Menschen treffen und Verbindungen knüpfen. Wo sich einst die großen Handelswege zwischen Ost und West, Nord und Süd begegneten, im Herzen Europas, in der Oberlausitz, in Niederschlesien und in Nordböhmen, wird ein Jahrtausend mitteleuropäischer Kultur- und Glaubensgeschichte erleb- und greifbar. Architektur und Kunst, Legenden, Ereignisse und Persönlichkeiten aus der Zeit begleiten dich und belegen das Miteinander der Menschen dies- und jenseits der Grenzen.

Auf dem Streckenverlauf laden dich zwanzig Stationen zur Ruhe und Besinnlichkeit: Beeindruckende Kirchen, Klöster die bis heute ihrer Bestimmung dienen, Kapellen und andere Orte des gelebten Glaubens führen in die sakrale Welt. Du begibst dich auf eine Reise, in der die Zeitabläufe für dich nebensächlich werden.

Außer den in Deutschland einzigartigen und für Europa bedeutenden beiden Zittauer Fastentüchern führt dich die Route auf deutscher Seite unter anderem zum Freilichtmuseum Burg und Kloster Oybin. Die Brüder-Unität Herrnhut und Deutschlands größte Dorfkirche in Cunewalde, der Dom St. Petri in Bautzen mit der Domschatzkammer als älteste und größte Simultankirche Deutschlands und das Heilige Grab mit Kreuzweg und die Kirche St. Peter und Paul in Görlitz, gehören ebenfalls zu den Stationen dieser Kulturroute. Ergänzende spirituelle Anlaufstellen bilden die Ausstellung der Kamenzer Schnitz-Altäre in der St. Annen
Kirche zu Kamenz und das Zisterzienserinnenkloster St. Marienthal bei Ostritz sowie das Zisterzienserinnenkloster St. Marienstern in Panschwitz-Kuckau.

Spirituelle Route in der trinationalen Euroregion

Die Via Sacra ist eine Kirchen-, Kultur-, Kunst-, Geschichts- und Politikreise in einem. Sie verbindet Bauwerke und Kunstschätze mit sakralem Anspruch in der Oberlausitz, in Nordböhmen (Tschechien) und Niederschlesien (Polen). Die Orte der Begegnung unterstreichen die wechselvolle Geschichte der Region mit ihren sächsischen, böhmischen, schlesischen und sorbischen Wurzeln. Die meisten Stationen befinden sich auf deutscher, acht auf tschechischer und drei auf der polnischen Seite der Grenze. Jede Station, jedes sakrale Bauwerk, bietet dir etwas Besonderes und verwandelt die Via Sacra von Kamenz über Bautzen nach Löbau in einen einzigartigen Erlebnis- und Besinnlichkeitsstrudel. Ab Löbau besteht die Möglichkeit, die Nordoder Südroute zu wählen, oder aber die komplette Runde zu bestreiten, die sich südlich von Zittau noch weiter unterteilen lässt. Entlang der Nordroute pilgerst du über Reichenbach, Kodersdorf und Görlitz nach Ostritz und Zittau über Oybin nach Herrnhut und zurück nach Löbau. Ab Zittau besteht die Möglichkeit die Grenze nach Tschechien zu überqueren und dort weiter auf der tschechischen Seite zu pilgern.

Die Radpilgerroute

Die als Rundweg angelegte Route führt über 260 km entlang sakraler Stätten durch die Oberlausitz. Es kann von einer beliebigen Stelle aus gestartet werden. In Kamenz empfängt dich das Ambiente einer mittelalterlichen Stadt. Danach geht es weiter in Richtung Nebelschütz und Panschwitz-Kuckau. Im Ort Temritz kann man schon von Weiten die beeindruckende Silhouette von Bautzen erblicken. Danach folgen kleinere Ortschaften und Baumalleen mit weiten Blicken über die Felder und Wiesen. Auf dieser Etappe begleitet dich die Aussicht auf den Löbauer Berg. Die Route führt weiter bis nach Jauernick-Buschbach, wo am Berzdorfer See ein traumhaftes Ambiente dich erwartet. Mit Görlitz erreichst du ein weiteres Highlight. Das „Heilige Grab“ ist für Pilger aus aller Welt ein interessantes Ziel. Entlang des Oder-NeißeRadwegs gelangst du nach Zittau. Weiter führt die Radpilgerroute durch Herrnhut, den Denkmalort Obercunnersdorf bis nach Cunewalde. Von Oberguring aus dann leitet der Radpilgerweg dich zurück nach Kamenz.

„Irlands Leuchtturm-Hotels“

Sommer 2021

Für die mit Fernweh finden sich Hoffnungsanker auf der Weltkarte. Dabei muss man gar nicht in die Ferne streben. Auch in Deutschland gibt es wunderschöne Ecken. Zum Beispiel im Norden. Unsere Autoren Ronja und Sebastian fanden fünf schöne Orte in Schleswig-Holstein, die noch nicht so touristisch überlaufen sind.

Print-Magazin zur dir nach Hause 4,80€

Digital zum Download (PDF) 2,10€

Uns gibt es auch im Abo!

Lass dir die aktuelleste Ausgabe bequem nach Hause schicken…